BILLIG KANN SEHR TEUER SEIN !

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen erklären worauf Sie beim Parkettkauf achten sollten!

Der Parkettmarkt bietet eine umfangreiche Produktpalette an Holzfußböden. Für den Leihen ist meistens auf den ersten und sogar zweiten Blick manchmal nicht zu erkennen, welches Produkt bei Kauf das geeignete ist.

Parkettfussböden unterscheidet man prinzipiell in 4 Oberkategorien:

Kategorie1 :  3-Schicht Fertigparkett

Kategorie2 :  2-Schicht Fertigparkett

Kategorie3 : Massivparkett

Kategorie4 : Furnierböden

Genaueres hier unter dem Link: http://www.parkettinformation.de

Billigparkettböden werden zum Teil ab 15,00 – 20,00 € pro m² (brutto) im Handel angeboten.

Viele dieser Billigprodukte werden im nicht Europäischem Ausland produziert. Größten Teils in Südost Asien. Obwohl diese Hersteller auch uns bekannte Hölzer wie: Buche, Ahorn, Eiche oder Exotenhölzer als Deckschicht verwenden sind diese meist sehr mangelhaft.

 Mängel sind u.a. :

  • schlecht oder falsch getrocknete Hölzer ( z.t. ungeeignete Hölzer als Trägermaterial)
  • Schlecht verleimte Deckschicht mit dem Trägermaterial
  • gekittete Astlöcher oder gekitette Fugen im 3-Stab Lamellenbereich
  • Schlecht verarbeitete Träger & Gegenzugmaterialien ( keine stehenden Jahresringe e.t.c.)
  • Billige Holzarten als Träger & Unterzug ( Gegenzug)
  • Billig verwendete Lacke bei der Versieglung des Parkettbodens
  • Zu wenig aufgetragene Lackschichten
  • Schlechte Passgenauigkeit beim zusammen „ klicken „ oder Nut & Feder verleimen
  • Zu hohe Formaldehyd-Werte 
  • Schlechte bis mangelhafte Verpackungen , dadurch meistens beschädigte Federn oder Ecken

Die Richtlinien für den Deutschen ( Europ. Markt) finden Sie im Internet unter DIN 280

Was ist im schlimmsten Fall das „Ende vom Lied?“ Beim Verlegen.

 

  • Das Parkett wölbt sich bereits kurz nach dem öffnen der Pakete obwohl Sie die 48 Std. Lagerung eingehalten haben.
  • Die Fertigparkettpaneele lassen sich nur schwierig bis z.t gar nicht verlegen
  • Sie haben sogenannte „ Bananen Dielen „. An den Enden zusammen & in der Mitte eine Fuge.
  • Höhenversätze im Längst & Stoßkanten Bereich

Mancher Hobbybastler bekommt sein günstiges Parkett schon irgendwie zusammen, aber der Bodenleger ist am Verzweifeln & im schlimmsten Fall berechnet er Ihnen am Ende der Rechnung noch 4 Regiestunden ( zwischen 25 – 45 €) für nur 20 m² Verlegfläche.

Das währen bei 45,00 € Regie bereits 10,71 € brutto pro m² Mehrkosten, bei 25,00 € Regiestunde immerhin noch 5,95 € pro m² Mehrkosten. Ganz zu schweigen von einer noch größeren Quatratmeterzahl !!! Diese Geld kann man auch im Vorfeld gleich in einen hochwertigeren Boden investieren.

Und was kann im schlimmsten Fall noch passieren?

 

  • Der Parkettboden zeigt ein verstärktes Fugenbild.
  • Nach mehreren normalen Wischvorgängen ( nebelfeucht) stellen sich die Stoßkanten auf ( Schwachpunkt bei Parkett.
  • Es lösen sich Decklamellen / Nutzschicht ab ( vor allen bei 3 Stab Schiffsboden.
  • Vorzeitige Lackabnutzungen.
  • Risse im Lack oder Holz.

Und was dann?

Dann ist guter Rat teuer! Denn der Boden muss in den meisten Fällen komplett entfernt und neu ersetzt werden. Falls er vollflächig verklebt wurde und Sie glücklicher Weise eine geölte Oberfläche damals ausgewählt haben, besteht eventuell die Möglichkeit beschädigte Paneele auszuwechseln und den Boden abzuschleifen. Jetzt kann man nur noch hoffen das Sie keine zu geringe Nutzschicht auf Ihrem Boden haben ( ideal 3,6 – 4 mm) sollten Sie einen Furnierboden gekauft haben ( HDF Träger mit „hauchdünnem“ Furnier) haben Sie keine Chance auf  Abschleifen.

Ach ja, Sie haben ja eine Garantie vom Hersteller!

Hier muss ich leider auch Klartext reden. Garantieansprüche gehen im seltensten Fall für den Endverbraucher gut aus. Hier die eventuellen Gründe:

 

  • Der Hersteller hat keine Vertretung mehr in Deutschland. ( kein Wunder J )
  • Sie verlieren die Nerven, da hier immer auf Zeit gespielt wird.
  • Mann wirft Ihnen falsche Verlegung  & falsche Pflege vor & sollte der Vertreter eine Relative Raumfeuchte von unter 50% - 40 % feststellen ist der „ Ofen“ ganz aus.
  • Sollten Sie B-Ware gern auch als ETAT-Ware im Handel deklariert erworben haben , sind Reklamationsansprüche ausgeschlossen. Hier können Sie nur auf die Kulanz des Händlers hoffen.

Gute Fertigparkettböden liegen bei einer Preiskategorie ab 30,00 € aufwärts je Holzart und Abmessung.

Es gibt natürlich nicht nur schwarze Schafe und manchmal tut sich der Handel schwer diese überhaupt zu erkennen, aber der Fachhändler in Ihrer Nähe ist immer bestrebt einen zufriedenen Kunden zu behalten der Ihn auch weiter empfiehlt. Es gibt auch gute Ware aus nicht Europäischen Ländern sowohl auch schlechte Ware aus heimischen Gefilden.

TIP für Eigentümer, lassen Sie sich genaustens beraten und wählen Sie einen Massivholzboden aus, hier gibt es eine viel größer Auswahl an Hölzern und Verlegearten. Außerdem sind Renovierungen immer möglich!!! . Für Fußbodenheizung gibt es auch Massivböden.

Bedenken Sie auch, Ihr Fußboden begleitet Sie einige Jahre und Sie sind mit ihm ständig konfrontiert. Sie sehen ihn wenn Sie nachhause kommen oder wenn Sie in der Früh aufstehen, Sie spielen mit Ihren Kindern darauf, Ihre Gäste bewundern ihn vielleicht sogar ( sogenannter: Blickfang). Noch intensiver fühlen Sie ihn wenn Sie Barfuss über ihn laufen u.s.w.,u.s.w.

 

Für konstruktive Meinungen & Vorschläge bin ich Ihnen dankbar.

Senden Sie mir diese auf  folgende

E-Mail: parkettboerse@gmx.eu oder : per Fax unter : 089 - 88919471

Autor : Jens Krumpholz ©

ALSO : AUGEN & OHREN AUF BEIM PARKETT - EINKAUF !!!

SONDERPOSTEN HIER !
SONDERPOSTEN HIER !

PARKETTMONTAGEN

PARKETTRENOVIERUNG

INNENAUSBAU SERVICE

TERRASSENMONTAGEN

MASCHIENENVERLEIH

PARKETTPFLEGE

SHOWROOM ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr

Sa.         10 - 14 Uhr

 

Telefon: 089 8891947-0

Mail: schaboparkett@gmx.de

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
© Copyright Schabo Innenausbau GmbH